Tamara Eckhardt


Faux pas


Tamara Eckhardt erzeugt in einem Zusammenspiel aus kontrolliertem Bild und unkontrollierbaren Vorgängen bei der Entwicklung Bilder von eigentümlicher, unwirklicher und trotzdem intimer Ausstrahlung. Ihre Serie „Faux pas“ ist das Ergebnis des Experimentierens in der Dunkelkammer. Nicht zu wissen, wie das Ergebnis aussehen wird, machte den Prozess spannend, brachte jedoch auch ein gewissen Risiko mit sich. Jedem Porträt steht ein Stilleben gegenüber, welches in seiner Form Ähnlichkeiten zu dem Porträtierten aufweist.

 

Der Grenzgang besteht in diesem Fall in der Abkehr vom konventionellen Weg der Schwarzweiß-Film- und Fotoentwicklung. Die Verfahrensschritte, die zum Entstehen neuartiger Bildaussagen geführt haben, behält die Künstlerin für sich.