Tamara Eckhardt


„ Faux pas“

 

Die Serie „Faux pas“ ist das Ergebnis des Experimentierens in der Dunkelkammer. Nicht zu wissen wie das Resultat aussehen wird, machte den Prozess spannend, brachte jedoch auch ein gewissen Risiko mit sich. Jedem Porträt steht ein Stillleben gegenüber, welches in seiner Form Ähnlichkeiten zu der/dem Porträtierten aufweist. Faux Pas ist ein Zusammenspiel aus dem kontrollierten Bild und dem unkontrollierbaren Prozess.

Sich dem konventionellen Weg der schwarzweiß-Filmentwicklung zu widersetzten, ermöglichte es mir etwas Neues entstehen zu lassen.