PIOTR IWICKI


In der längst noch nicht abgeschlossenen Bildserie 'ONE DAY MORE IS ONE DAY LESS' geht es mir

– auch – um das kunsthistorisch hochspannende Thema „Vergänglichkeit“.

So begegnen uns Geburt und Tod und darüber hinaus, bekommt man auch all das zu sehen, was sich an tiefen menschlichen Emotionen zwischen diesen Lebensrändern abspielt: Schmerz, Freude, Wut, Hass, Trauer und vielleicht das Schlimmste von allem: Gleichgültigkeit. Für mich sind die Themen „Schmerz“ und „Erlösung“ im Leben und Kunst grundsätzlich zentral, so konzentriere ich mich in diesen neuen Arbeiten ganz und gar auf das Gesicht als Spiegel der menschlichen Seele.

 

Mit der Kamera und verschiedensten Möglichkeiten des visuellen Eingriffs will ich jedoch keine Portraits erzeugen, sondern die erschütternde Brüchigkeit der menschlichen Existenz.