Kevin Biele


Ich Begegnung


Die Serie Ich Begegnung handelt von dem surrealen Aufeinandertreffen mit sich selbst. Im Fokus stehen dabei die Emotion, mit welcher man sich begegnet, und der Blick, welchen man auf sich selbst hat: einen Blick voller Bewunderung, voller Hoffnung und Neid. Einen Blick voller Hass und Widerspruch. Vielleicht geht aber auch um einen Blick voller Mitgefühl oder einfach nur um eine nette Geste zu sich selbst. Es kann aber auch von Identität handeln, die gespalten ist, die versucht Einklang zu finden oder sich abschirmt und gleichzeitig imaginär ist. Es kann von Träumen handeln, in denen wir uns selbst begegnen, in denen wir fürchten, leiden, lieben und lachen. Es kann davon handeln, der inneren Gefühlswelt, dem inneren Ich, einen zweiten Körper zu geben. Einen Körper, in dem es einem begegnen kann.
Doch gleichzeitig handeln die Bilder von etwas ganz anderem, etwas nicht Greifbarem. Denn letztendlich sollen sie etwas Persönliches sein und nur jeder selbst vermag zu sagen, was ein anderes Ich in einem auslöst.
Kevin Biele studiert seit 2014 Intermedia an der Universität zu Köln. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit dem Surrealen, dem Traum, dem Imaginären und versuchen diese Gedankenprozesse zu visualisieren um die Abstraktion des inneren Befindens vor Augen zu führen. Ich Begegnung ist seine erste Fotoserie und ist im Herbst 2016 entstanden. Momentan arbeitet er an einer zweiten Serie sowie einem Experimentalfilm zu diesem Thema.