Joanna Vortmann


By the Utopia – Der Nicht Ort


Wenn Joanna Vortmann ein Bild erarbeitet, dann eröffnet sie damit jedesmal einen Einblick ins Seelenleben des Menschen. Es handelt sich um Szenen, die unbewusste und grenzauflösende Gefühle sichtbar machen sollen. Die Motive können als Symbole des Unbewussten selbst verstanden werden. In ihnen können sich unterschiedliche Szenen abspielen, die sowohl innere, als auch äußere Wirklichkeiten beschreiben.

 

Die Arbeitsschwerpunkte der Künstlerin liegen auf der Erforschung und Umsetzung des Grenzraumes zwischen archaischen Naturereignissen und menschlichem Kulturraum sowie auf der Arbeit mit Video-Klang-Installationen. Beim Betrachten dieser Bilder ist man nie sicher, was davon in der Aufstellung real vorhanden
war und was eingesetzt, überblendet oder verändert worden ist. Die Bilder verunsichern zunächst, lassen dann aber eine Reflexion auf anderer Ebene zu. Denn hier ist nicht wichtig, welcher Mittel sich diese Bildsprache bedient, sondern welche Aussagen sie trifft und welche Fragen sie aufwirft. Dadurch ist dieses Werk eine Einladung an jeden Betrachter, sich intuitiv mit den darin gezeigten Symbolen zu beschäftigen und die dargestellten Motive auf sich wirken zu lassen.

 

Möglicherweise erzählen sie dann mehr über sich, als es ein Katalogtext vermag.