JAHRESTHEMA 2019

Das Ausloten von Grenzen ist seit jeher immanenter Bestandteil von Fotokunst – sowohl technisch als auch ästhetisch. Die 11. Wiesbadener Fototage haben dies mit dem Motto »Grenzgang Fotokunst« nun selbst zum Thema gemacht. Die grundsätzliche Fragestellung mit welchen Grenzgängen – inhaltlichen sowie fotografischen – sich die Fotograf*innen aktuell auseinandersetzen bildet den Ausgangspunkt und Kern der Fototage, wobei mit dem Länderschwerpunkt Finnland das Thema »Grenzgänge« auf subtile Weise zusätzlich auf einer anderen Ebene behandelt wird.

 

»Ergebnisse aktueller Fotokunst sind immer daran zu messen, inwieweit sie die Grenzen der Fotografie neu ausloten. Reale Grenzen der Welt und Sichtweisen gehören ebenso dazu wie ästhetische, physische und psychische Grenzen. Das betrifft sowohl reale als auch fiktive Grenzen. Dabei geht es um die grundsätzliche Fragestellung des »So noch nicht Gesehenen.« (Alexander Glück, Journalist, Autor, Publizist)


FOTOGRAF*INNEN 2019

Hans U. Alder  Joschua Arnaut  Anita Back  Anna-Kristina Bauer  Uwe Böhm  Marcus Bohl  Laura Böök  Christoph Brandl  Sabine Bungert  Stefan Dolfen  Michael Dörr  Tamara Eckhardt  Susanne Emmermann  Jutta Engelage  Brigitta Fiesel  Waltraud Frese  Heike Günther  Bettina Gorn  Mikko Haiko  Anni Hanèn  Katja Hammerle  Mary Hartwig  Jasmin Hermes  Melanie Hübner  Piotr Iwicki  Katrin Jaquet  Markus Kaesler  Barbara Kammerer  Ella Kiviniemi  Veera Konsti  KOSCHIES  Silja Korn  Hilla Kurki  Lasse Lecklin  Ellen Markgraf  Mark MacGuinness  Oliver Mezger  Daniel Müller Jansen  Jessen Oestergaard  Klaus Philipp  Gerald Pirner  Anna Reivilä  Noora Sandgren  Nora Sayyad  Otto-Stefan Schindler Martin Sigmund  René Sikkes  Aki-Pekka Sinikoski  Peggy Stahnke  Jürgen Strasser  Benita Suchodrev  Charlotte Thömmes  Joanna Vortmann  York Wegerhoff  Sung Ho Woo  Thomas Zika


PREISTRÄGER*INNEN 2019

Publikumspreis Benita Suchodrev mit »48 Hours Blackpool«

Preis der Jury Fotostudio Blinde Fotografen mit Susanne Emmermann, Mary Hartwig, Silja Korn und Gerald Pirner


IMPRESSIONEN 2019